September
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 01
Realschule Obersulm
Pestalozzistraße 37
74182 Obersulm

07134-3684

Top 10 Updates




WIE ALLES BEGANN

Um die öffentliche Not der Slumkinder in Lima zu lindern, fand sich eine Gruppe von vier Lehrern der deutschen Schule, die es sich zur Aufgabe machte, ein Kinderheim in Tablada de Lurin zu bauen.

Wir konnten unser Projekt nur in die Tat umsetzen, weil es von Anfang an Menschen in Deutschland gab, die uns unterstützten. Insbesondere waren es Schulen, kirchliche Einrichtungen und viele private Spender, die mithelfen wollten, die Lebensumstände der Kinder zu verbessern.

Baubeginn war 1985, die Eröffnung konnten wir 1987 feiern!

Baumeister waren mittellose Handwerker aus dem nahen Umfeld des Heims. Gebaut wurde nach traditioneller Bauweise mit luftgetrockneten Adobeziegeln. Darüber hinaus wurde ein Garten angelegt.



LEBEN IM HEIM

Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 15 Jahren werden tagsüber betreut.

Es sind in der Regel „Sozialwaisen“, d.h. Kinder, deren Mütter meist von ihren Männern verlassen wurden und die – um wenigstens etwas für den Familienunterhalt beitragen zu können – den ganzen Tag arbeiten müssen, oft als Hausmädchen, Köchin, Putzfrau, Wäscherin …

Die Kinder, sind sie aus dem Babyalter heraus, bleiben sich in den primitiven Wohnhütten selbst überlassen. Im Heim werden sie ab dem frühen Morgen versorgt. Sie erhalten eine gesunde Ernährung, werden in die Schule geschickt und bei ihren Hausaufgaben betreut. Zusätzlich werden ihnen in der Bäckerei, Küche und Schreinerei handwerkliche Grundkenntnisse vermittelt.

Mit dem Erlös aus dem Verkauf von Produkten aus diesen Werkstätten erwirtschaften auch sie einen ganz kleinen Anteil zur Finanzierung ihres Heimes. Der Heimbetrieb endet am Abend mit einer gemeinsamen Mahlzeit.

Auch die medizinische Betreuung liegt in unseren Händen und in Zusammenarbeit mit Kinderpsychologen versuchen wir, dass sie ihre oftmals schlimmen Erfahrungen verarbeiten können.

Das Heim leistet neben der Kinderbetreuung auch für die Mütter direkte Hilfe, wenn diese notwendig wird. Der Kontakt mit ihnen wird regelmäßig gesucht. In Gesprächskreisen wird über Themen wie Erziehung, Hygiene und gesunde Ernährung gesprochen.

Gemeinsames Musizieren und Theaterspielen, gemeinsame Spiele und Feste lassen die Heimkinder ihr hartes, oft chaotisches Leben vergessen.

Der geregelte Tagesablauf, die Zuwendung der Erzieher und die Gemeinschaft mit anderen Kindern geben Geborgenheit. Auf diese Weise erhalten sie ein Stück ihrer Kindheit zurück.




WIE KÖNNEN SIE UNS HELFEN

Sie können uns durch Spenden finanziell unterstützen. Die Kosten des Heims belaufen sich im Augenblick auf etwa 7.000 Euro pro Monat. Ihre Spende kommt nur den Kindern im Heim zu Gute. Wir arbeiten alle ehrenamtlich und haben nahezu keine Verwaltungskosten.

Für junge Manschen aus Deutschland besteht die Möglichkeit, ein freiwilliges soziales Jahr im Heim abzuleisten.

 

BANKBVERBINDUNG

Kreissparkasse Heilbronn
IBAN     DE78 6205 0000 0013 6183 00
BIC        HEISDE66XXX

Empfänger:                   Gemeinde Obersulm
Verwendungszweck:    Kinderheim Lima

SPENDENBESCHEINIGUNGEN

Unser Konto bei der Gemeinde Obersulm ist gemeinnützig. Auf Wunsch erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.

KONTAKTADRESSE

Günter Sauter (Mitbegründer)
Nussbaumweg 10
74613 Öhringen
Tel.: 07941/607252
Mail: tablada-sauter@gmx.de

 

www.tablada.de



Impressionen aus Lima